Das Interieur

Das Pferd, das für den Einsatz in der Therapie gedacht ist, muss men-
schenfreundlich, ausgeglichen, geduldig und nervenstark sein. Es sollte sensibel reagieren ohne Flankenempfindlichkeit zu zeigen. Selbstbewusste Tiere sind ängstlichen, verschüchterten Pferden mit schlechten Vorer-
fahrungen im Umgang mit Menschen vorzuziehen, da diese eine nicht zu unterschätzende Gefahr darstellen und viel Zeit, Geduld und vor allen Geschick des Ausbilders verlangen.

Romeo an der Rampe

Trotzdem können auch solche Pferde bei fachgerechter, liebevoller Korrektur liebevolle Helfer in der Therapie werden, wenn man ihnen genügend Zeit dazu lässt. Weiterhin sollte ein gutes Therapiepferd fleißig sein und über eine ausreichende Aufnahme- und Lernbereitschaft verfügen. Intelligente Pferde sind bessere Mitarbeiter als solche, die sich z. B. zum wiederholten Mal vor ein und demselben Gegenstand erschrecken oder große Verunsicherung bei unerheblichen Änderungen in der Reitbahn zeigen.

Da es das ideale Pferd für die Therapie genauso wenig gibt wie für den Sport, sollte man eher Abstriche beim Exterieur in Kauf nehmen, als Einschränkungen im Bereich des Interieurs zu tolerieren!

zurück zur Übersicht