Heilpädagogisches Voltigieren

Eine Gruppe von sechs Kindern oder Jugendlichen voltigiert eine Stunde. Ein Pädagoge leitet die Gruppe an und longiert das Pferd in den drei Grundgangarten. Über das Lebewesen Pferd kann die Entwicklung und das Verhalten der Kinder günstig beeinflusst werden.

Ziele sind:

  • Vertrauensaufbau
  • Angstabbau
  • Verbesserung der Konzentration
  • Förderung der Kooperation
  • Abbau von Antipathien
  • Abbau von Aggressionen
  • Erlernen richtiger Selbsteinschätzung

Zielgruppen:

Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichem Problemverhalten, z.B. mit Lernbehinderungen, geistigen Behinderungen, psychischen Erkrankungen, Verhaltensauffälligkeiten, Sinnesbehinderungen, leichten Körperbehinderungen.
Das Heilpädagogische Voltigieren kann der Einstieg ins Reiten sein.