Die Initiative Zukunft des Pferdesportverbands Pfalz


Die Initiative Zukunft wurde 2012 als Projekt mit vielen Einzelthemen und –maßnahmen für zunächst fünf Jahre gegründet.
Anlass für die Initiative ist der kontinuierliche Rückgang der Mitgliederzahlen in Pferdesportvereinen und –verbänden. Das Ziel ist die Unterstützung der Vereine im PSVP bei der Mitgliedergewinnung und –bindung. Dabei werden Ideen gesammelt, mit Fachleuten diskutiert, außerdem beraten, geschult und informiert. So ist eine Maßnahme u.a. die Weiterbildung von qualifizierten Nachwuchsausbildern in Form von entsprechenden Fortbildungsangeboten, die vom PSVP finanziell unterstützt werden und so für pfälzische Ausbilder nur 10,-€ je Lehrgang kosten.

Die Initiative Zukunft tagt alle zwei bis drei Monate an unterschiedlichen Veranstaltungsorten und erarbeitet dabei u.a. die bessere Vernetzung der Vereine untereinander durch Erstellung einer aktuellen Datenbank. Außerdem werden auch neue Konzepte erarbeitet, ganz aktuell ist beispielsweise die Zielgruppe der erwachsenen Spät- oder Wiedereinsteiger, die häufig auch extrem angstbesetzt sind und deswegen einer individuellen Unterrichtsform bedürfen, die gezielt auf ihre Bedürfnisse und Ängste eingeht.

Da die Kinderhilfe diese Zielgruppe schon über einen längeren Zeitraum unterrichtet, kam bei der Sitzung im April die spontane Idee auf, die nächste Sitzung auf den Reiterhof zu verlegen, um Einblicke in diese Arbeitsweise und unsere spezielle therapeutische Arbeit zu bekommen.

Am 22.06. war es dann endlich soweit, vier Mitglieder der Initiative besuchten uns. Nach einer kurzen theoretischen Einführung unserer Therapiearbeit und ihrer Wirkmechanismen folgte eine kurze Praxisdemonstration. Anschließend hatten die Mitglieder noch die Möglichkeit zur Selbsterfahrung auf dem Rücken unserer Therapiepferde, wie die Bilder zeigen: Hier testen Frau Seidler, Vorsitzende des pfälzischen Pferdesportverbandes, und Herr Emrich, Vorsitzender des Reitvereins Kusel, unsere Therapiepferde "Ronja" und "Amadeus".

Im Anschluss daran fand dann die eigentliche Sitzung statt, bei der die Idee geboren wurde, ein spezielles Fortbildungsangebot für Vereine für erwachsene Spät- oder Wiedereinsteiger zu entwickeln.

Christine Wanzek-Heringer


zurück zur Übersicht