Unverhofft kommt oft - Freiwilligentag der SAP auf dem Reiterhof der Kinderhilfe


„Wenn Interesse besteht, kann ich die Kinderhilfe anmelden“, sagte Werner Appel, Vater von Reitschülerin Michaela im Winter eines kalten Samstags Morgens. Gemeint war der Freiwilligentag der Firma SAP in Walldorf, die jedes Jahr einen oder zwei solche Tage in der Metropolregion Rhein-Neckar durchführt. Dabei engagieren sich die Mitarbeiter der SAP – ansonsten als Manager, Programmierer und Computer-Spezialisten an den Rechnern tätig – an einem ganzen Tag für soziale Projekte, bauen auf, verschönern, helfen, wo sie gebraucht werden.
„Warum nicht“, war die Antwort, „Hilfe können wir immer gebrauchen, Arbeit gibt es genug.“ Gesagt – getan – Herr Appel hat uns ins Spiel gebracht, wir haben uns angemeldet, beworben und siehe da – am 17. April rückten sie an, die SAP´ler, viele mit Partner und/oder mit der ganzen Familie, sogar ein arbeitender Hund war angereist.

Und sie schufteten den ganzen Tag: Unter fachkundiger Anleitung von Schreinermeister Scheben (Danke Johannes!!) entfernten sie an allen Pferdekoppeln marode Pfosten und zerbrochene Balken und tauschten sie gegen Neue aus. Dabei gingen sie mit Hammer und Nägeln, mit Bohrschrauber und Brecheisen um, als ob sie nie etwas anderes tun würden – Hut ab! Eine andere Gruppe schippte stundenlang auf dem Flachdach des Anbaus Kies in Schubkarren und schüttete diesen dann auf die unten bereit stehende Rolle – so wurde noch vor dem leckeren Mittagessen (Danke schön, Petra und Inge!!) das Dach komplett leer geräumt – nun können bei gutem Wetter die Dachdecker anrücken und die schon lange anstehende Sanierung durchführen. Nach dem stärkenden Mittagessen ging es mit neuem Elan weiter. Dabei störte es auch keineswegs, dass einige freiwillige Helfer des Deutschen nicht mächtig waren, sondern Englisch sprachen – flugs wurden längst vergessen geglaubte Schulenglisch-Kenntnisse ausgegraben und die Arbeit ging prächtig voran.

Noch vor Ablauf der zur Verfügung stehenden Zeit waren alle Arbeiten erledigt – und das übrigens bei strahlendem Sonnenschein. So hatte die ganze Truppe noch Zeit, sich bei Kaffee und Kuchen für die getane Arbeit zu belohnen. Und das heimliche Highlight des Tages (wenn man den strahlenden Gesichtern hierbei glauben darf) kam, als Tom dann verkündete, dass mit „Ronja“ ein Pferd bereit stünde und dass alle, die wollen, einmal eine Runde reiten könnten! Fast alle wollten, fleißig wurden Fotos geschossen und das obligatorische Gruppenfoto (siehe anbei) beendete den Tag.

Fazit: Eine außerordentlich engagierte Truppe hat der Kinderhilfe e.V. einen großen Dienst erwiesen – vielen herzlichen DANK an dieser Stelle allen freiwilligen Helfern!
Und herzlich Willkommen beim nächsten Freiwilligentag auf dem Reiterhof!

Thomas Heringer, für den Vorstand des Vereins Kinderhilfe e.V.


zurück zur Übersicht